Die Fußballabteilung des
TSC Eintracht von 1848/95 Korporation zu Dortmund
TSC Eintracht Dortmund - Fußballabteilung TSC Eintracht Dortmund - Fußballabteilung

 

Seite 14


Walter Sanß wird Geschäftsführer des DFB

Der D.F.C. leistet Pionierarbeit - Eigene Platzanlage

Im Jahr zuvor war im "Evangelischen Verein junger Männer des westlichen Stadtbezirks" eine Fußballabteilung aufgemacht worden, aus der dann der VfB entstand, der das Gründungsjahr 1897 des Jünglingsvereins übernahm. Er ist einer der beiden Traditionsvereine des früheren "VfB Alemannia von 1897" (heute: SC Dortmund 97/08).
 

DFB-Bundestag wählt Walter Sanß


 
1905 feierte der D.F.C. sein 1 O-jähriges Bestehen unter Beteiligung zahlreicher Vereine. In diesem Jahr wurde der Rheinisch-Westfälische Spielverband gegründet und löste damit den Rheinischen Spielverband ab. Er wurde in Bezirke eingeteilt. Der Bezirk, zu dem Dortmund gehörte, bekam als Geschäftsführer das DFC-Mitglied Moritz Wilkens. Der Verband trat dem Deutschen Fußballverband bei, der 1905 seinen Bundestag in Köln abhielt.
 
Auf diesem Bundestag wurde Walter Sanß zum Bundesgeschäftsführer gewählt. Diese Stellung entsprach damals der des heutigen Generalsekretärs des DFB. Die Berufung dieser beiden fachkundigen Funktionäre in die Führungsgremien der Fußballverbände erfüllte den Verein mit Stolz im Jubiläumsjahr.
 
Bis zum ersten Weltkrieg tat sich viel in Dortmund auf Grund der Pionierarbeit des D.F.C. Der VfB 97 und der BV 04 wurden bereits erwähnt. Weitere Gründungen von Fußball- u. Sportvereinen folgten in schneller Folge, wie die Gründungszahlen ab 1905 hinter dem Namen vieler Dortmunder Vereine zeigen. Darunter befindet sich auch der BV Borussia 09.
 
Obwohl der Platz an der Hobertsburg 1904 neu hergerichtet worden war, war sein Zustand doch nicht ideal. Mehrere Wochen im Jahr war der Platz durch Kirmesveranstaltungen blockiert und eine Ausstellung für Sanitäts- u. Rettungswesen benutzte lange Zeit den Platz und verurteilte den Verein zur Untätigkeit. Vielleicht auch dadurch bedingt, splitterte sich eine kleine Gruppe Fußballer ab und gründeten den Fußballverein Viktoria 06, dessen Existenz aber nur kurzfristig war. Den Namen übernahm später der 1908 gegründete Östliche Spielverein.
 
Trotz der unzureichenden Platzverhältnisse brachten die Jahre 1906 und 1907 schöne Erfolge für die Fußballer. Es trat sogar erstmalig eine "Alte-Herren-Mannschaft" auf den Plan. Ferner gelang auch die seit Jahren angestrebte Bildung einer Jugendmannschaft.
 

Eigene Sportplatzanlage


 
1908 war endlich die eigene Platzanlage da, und zwar an der oberen Hohen Straße (jetzt Ardeystr.) hinter dem Lokal Füssmann, dem späteren Parkrestaurant Flora. Der Platz begann etwa 100 m westlich der Flora- Tennisplätze in Ost-West-Richtung.
 
Die Platzeinweihung fand am 24. Mai 1908 statt. Die Fußballer spielten gegen den Enscheder Football-Club und den Sportverein Wilhelmshaven, leider mit geringem Erfolg. Dieser neue Sportplatz, der Initiative des Vereins zu verdanken, machte sich "bezahlt". Das drückte sich einmal in der Spielstärke der 1. Mannschaft aus. Gegner aus Frankreich, England und Holland, aus Berlin, Leipzig, Köln und Düsseldort waren in Dortmund zu Gast. Umgekehrt spielten die DFCer in Brüssel, Verviers und verschiedenen Städten Hollands und Deutschlands.
 

 
 Seite 13    Seite 15

zurück zur TSC... die "DSC 95er"-Seite

Autohaus Pflanz